Softwareentwicklung Workshop 3

From Agile Moves
Jump to: navigation, search

English version

Workshop-Reihe Softwareentwicklung

Workshop 3: "Trainingsideen sammeln und priorisieren"

Trainingskarte Workshop 3 - Vorderseite mit Erklärung
Input Fähigkeiten-Radar Chart (siehe Softwareentwicklung Workshop 2)
Output Priorisierte Backlog für Trainingsideen
  • Grundlage ist das aktualisierte Fähigkeiten Radar, in das nach Teamkonsens weitere Aspekte der Drain Snake eingeflossen ist.
  • Ein Brainstorming sowie die Diskussion mit dem gesamten Team ist ein guter Startpunkt für erste Ideen: Was wollen wir miteinander trainieren und wie?
  • Effizientes Training erfolgt in kleinen kontinuierlichen Schritten (Moves). Jede Trainingsidee ist ein Move und sollte daher nur einen kleinen einfachen Trainingsschritt beinhalten, der in 1- 2 Wochen gut im Arbeitsalltag zu bewältigen ist.
  • Wenn eine Trainingsidee zu groß ist, sollte sie in kleine, aufeinanderfolgende Moves herunter gebrochen werden.
  • Die Ideen in einem Backlog zu sammeln und später zu priorisieren, ermöglicht, die für das Team wichtigsten Trainingsideen präsent zu haben.


Trainingsaufgaben

Trainingskarte Workshop 3 - Rückseite mit Trainingsaufgaben
Beispiel für die Priorisierung von Trainings Ideen. Die nach Ansicht des Teams erfolgversprechendsten Ideen finden sich im Quadranten oben rechts
Material Klebezettel
Zeit 60 Minuten bei einem Team von 5 - 10 Personen
  • Sammelt in einem Brainstorming jeder für sich 5 Minuten lang Ideen für euer Training: Was wollt ihr trainieren?
  • Jede Trainingsidee sollte nur einen kleinen einfachen Trainingsschritt beinhalten, der in 1- 2 Wochen gut im Arbeitsalltag zu bewältigen ist. Schreibt jede Idee auf einen Klebezettel.
  • Malt Euch an das Team Board oder auf ein Flipchart ein Koordinatenkreuz mit den Achsen Umsetzbarkeit (Schwierig/Einfach) und Auswirkung (hoch/niedrig).
  • Nehmt Euch einen der Klebezettel, sprecht über die Idee und positioniert ihn im Koordinatenkreuz dort, wo er Eurer Team-Meinung nach passt.
  • Verfahrt so mit den weiteren Zetteln, bis alle alle Zettel im Koordinatenkreuz ihren Platz haben. Die nach Ansicht Eures Teams von Umsetzbarkeit und Auswirkung her erfolgversprechendsten Ideen finden sich im Quadranten „einfache Umsetzbarkeit/ hohe Auswirkung“.
  • Arbeitet nach dem Workshop mit den Moves Drain Snake und Aktualisierungstreffen weiter. Der Workshop ist ein Startpunkt. Die eigentliche Arbeit beginnt nach Ende des Workshops.


Ergänzende Anmerkungen:

  • Während des Workshops gilt, dass es wichtiger ist, dass der Energielevel hoch bleibt, als dass ein perfektes Ergebnis erzielt wird. Die Aktualisierungstreffen geben nach dem Workshop die Möglichkeit, die Ergebnisse zu verändern.
  • Für die Workshops gilt, dass sie möglichst kurz gehalten werden sollten und dadurch leicht in den Arbeitsalltag zu integrieren sind.
  • Arbeitet nach dem Workshop mit den Moves Drain Snake und Aktualisierungstreffen weiter. Der Workshop ist der Startpunkt für die Arbeitsrunde, denn die eigentliche Arbeit beginnt nach Ende des Workshops. Modifizert mit diesen Moves das Trainings Backlog, so dass es zu Beginn des nächsten Workshops für alle passt.


ID: WOR 03