Move (Schritt)

From Agile Moves
Jump to: navigation, search
This page contains changes which are not marked for translation.


English Version

Aufbau eines Moves

Ein Move (deutsch: Bewegung, Schritt) ist eine kleine, konkrete Trainingseinheit mit einem definierten Ziel. Er kann während des normalen (Arbeits-)Alltags erledigt werden und basiert auf den Grundsätzen des Kaizen. Mit Moves können Fähigkeiten trainiert und Wissen aufgebaut werden, individuell oder im Team.

Jeder einzelne Move braucht Zeit und einige Wiederholungen, um nicht nur mechanisch abgearbeitet zu werden, sondern ins alltägliche Verhaltensrepertoire überzugehen. Sich Zeit zu nehmen ist wichtig, um ein Gefühl dafür zu entwickeln, was diese Trainingseinheit bei mir (und meinem Team) verändert und um neue Gewohnheiten etablieren können.

Nach dem Ende jedes Moves wird geschaut, was der nächste sinnvolle Trainngsschritt in Bezug auf das Ziel sein könnte (iterative Vorgehensweise).

Aufbau

Jeder Move ist ein kleiner Schritt hin zu einem persönlichen Ziel. Er braucht eine Entscheidung, was ich selbst dafür zu tun bereit bin, um das Ziel zu erreichen. Diese Entscheidung spiegelt sich in einer Selbstverpflichtung (Commitment) wieder. Jeder Move ist ein kleines Inkrement.

Ein Move beinhaltet

  • eine konkrete Aufgabe,
  • eine zeitliche Begrenzung und
  • eine Aussage zur Art des Reviews bzw. zum Zurückspielen der Trainingsergebnisse ins Team.

Ein Move muss schriftlich dokumentiert werden. Als nützlich hat sich dazu die Form der Trainingskarte herausgestellt, doch grundsätzlich ist jede Form der schriftlichen Dokumentation, mit der alle Beteiligten einverstanden sind, in Ordnung.

Reviewprozess

Den größten Mehrwert erhält man mit einem Team von mindestens zwei Reviewern, die den Trainingsprozeß begleiten, Rückmeldungen geben, die Durchführung des Moves bestätigen und durch ihre Unterschrift den Trainierenden für diesen Move zertifizieren (siehe auch: Zertifizierung).

Wenn das persönliche Commitment noch nicht ausreicht, um einen Move im Team oder mit mehreren Reviewern durchführen zu können (z.B. weil noch nicht genügend Vertrauen oder Offenheit besteht), kann auch ein Move alleine oder mit einem einzelnen Trainingspartner durchgeführt werden. Das ist für einen Einstieg völlig in Ordnung, beschränkt allerdings den Trainingseffekt.

Trainingsbereiche

Durch die Arbeit in der Praxis haben sich unterschedliche Bereiche herauskristallisiert, in denen die Moves angewendet werden:

Siehe auch